Akustik by Ferdinand Trendelenburg (auth.), H. Backhaus, J. Friese, E. PDF

By Ferdinand Trendelenburg (auth.), H. Backhaus, J. Friese, E. M. v. Hornbostel, A. Kalähne, H. Lichte, E. Lübcke, E. Meyer, E. Michel, C. V. Raman, H. Sell, F. Trendelenburg (eds.)

ISBN-10: 3642471056

ISBN-13: 9783642471056

ISBN-10: 3642473520

ISBN-13: 9783642473524

Show description

Read or Download Akustik PDF

Similar german_5 books

Read e-book online Physik der Ferrite und der verwandten magnetischen Oxide PDF

Die Absicht, dieses Buch zu schreiben, faBte ich zu einer Zeit, als noch keine Mono graphie iiber die Ferrite in der Literatur vorhanden warfare. Bald darauf erschien jedoch das heute bereits sehr verbreitete Buch von Smit und Wijn, und in kurzem Abstand folgten weitere Werke. Damals iiberlegte ich, ob es sinnvoll sei, in der Bearbeitung des Stoffes fortzufahren, den insbesondere das Buch von Smit und Wijn mit so groBem Erfolg bewaltigt hatte, und ob eventuell eine tschechische Vbersetzung dieses Buches nicht in geniigendem MaBe die Liicke ausfii1len wiirde, die bisher in dieser Bezie hung in der tschechischen Literatur bestand.

Extra resources for Akustik

Example text

Ziff. 3. Diese Verkleinerung ist bei akustischen Vorgangen haufig nur gering, so da13 nahezu Wo = Qo ' Dann ist mit hinreichender Genauigkeit: Wo = Do V 1 _ ~2 • Die Dampfung D ist bei allen eigentlich akustischen Vorgangen nur in der Gra13enordnung von wenigen Prozent. Die Tonerniedrigung, die also durch die Wirkung der Reibungskrafte zustande kommt, ist daher klein von zweiter Ordnung und wird meist subjektiv nicht bemerkbar werden. Man kann au13erdem aus der Gleichung (9) leicht erkennen, da13 durch den Einflu13 der Reibung die Lage der maximalen Elongationen verschoben wird; sie befinden sich nicht mehr genau in der Mitte zwischen zwei Durchgangen durch die Ruhelage, sondern jedesmal bei kleineren Zeitwerten.

A. O. S. 145ff. 3) O. HENRICI, Phil. Mag. Bd. 38, S. 113. 1894; G. CORADI, Der harmonische Analysator. Zurich 1894; s. auch W. HORT, Technische Schwingungslehre, S. 149ff. Berlin 1922. 4) E. LUECKE, Phys. ZS. Bd. 453. 1915. 5) O. MADER, Elektrot. ZS. 847. Kap. 2. H. 24 BACKHAUS: Elementare Schwingungslehre. Ziff. 3. Der Anfangspunkt der Basis a, wo sich der Fahrstift F befindet, sei der Anfangspunkt eines Koordinatensystems x, y. Dann sind die Koordinaten von D: XD = -b, YD = +g, und die Koordinaten von Pc und p.

147. 1857; s. auch Lissai ous-Schwingungen. Ziff. 5. 27 Es sei nun zunachst angenommen, die beiden Komponenten seien von der Form x = a sinw t y = b sin (w t + rp) , (15) d. h. die Komponenten seien von beliebiger Amplitude und Phase, nur die Frequenzen seien einander gleich. Durch Elimination von t findet man dann: x2 a2 - 2xy ab cosrp + b2y2 -_ . 2 (16) sm rp . Diese Gleichung mit dem Parameter rp stellt eine Schar von Ellipsen dar, mit gemeinsamem Mittelpunkt, die in das durch 2a und 2b gebildete Rechteck eingeschrieben sind.

Download PDF sample

Akustik by Ferdinand Trendelenburg (auth.), H. Backhaus, J. Friese, E. M. v. Hornbostel, A. Kalähne, H. Lichte, E. Lübcke, E. Meyer, E. Michel, C. V. Raman, H. Sell, F. Trendelenburg (eds.)


by Mark
4.0

Rated 4.32 of 5 – based on 15 votes