Dr.-Ing. habil. Dieter Bestle (auth.)'s Analyse und Optimierung von Mehrkörpersystemen: Grundlagen PDF

By Dr.-Ing. habil. Dieter Bestle (auth.)

ISBN-10: 3642523528

ISBN-13: 9783642523526

ISBN-10: 3642523536

ISBN-13: 9783642523533

Dieses Buch behandelt Modellbildung, Sensitivitätsanalyse und Optimierung mechanischer Mehrkörpersysteme in Hinblick auf rechnergestützte Methoden.

Show description

Read or Download Analyse und Optimierung von Mehrkörpersystemen: Grundlagen und rechnergestützte Methoden PDF

Similar german_5 books

Download e-book for kindle: Physik der Ferrite und der verwandten magnetischen Oxide by Svatopluk Krupička

Die Absicht, dieses Buch zu schreiben, faBte ich zu einer Zeit, als noch keine Mono graphie iiber die Ferrite in der Literatur vorhanden battle. Bald darauf erschien jedoch das heute bereits sehr verbreitete Buch von Smit und Wijn, und in kurzem Abstand folgten weitere Werke. Damals iiberlegte ich, ob es sinnvoll sei, in der Bearbeitung des Stoffes fortzufahren, den insbesondere das Buch von Smit und Wijn mit so groBem Erfolg bewaltigt hatte, und ob eventuell eine tschechische Vbersetzung dieses Buches nicht in geniigendem MaBe die Liicke ausfii1len wiirde, die bisher in dieser Bezie hung in der tschechischen Literatur bestand.

Extra info for Analyse und Optimierung von Mehrkörpersystemen: Grundlagen und rechnergestützte Methoden

Example text

Zur Reduktion der differential-algebraischen Bewegungsgleichungen auf Minimalform bieten sich verschiedene Verfahren an. B. WEHAGE und HAUG (1982). Die Bewegungsgleichungen und die Zwangsbedingungen lassen sich dann entsprechend zerlegen und die Lagrange Multiplikatoren aus einem Teil dieser Gleichungen ermitteln. Aus den iibrigen Beziehungen erhiilt man eine minimale Anzahl von gewohnlichen Differentialgleichungen fur die unabhiingigen Minimalkoordinaten. Dieser EliminationsprozeB ist bei jedem Zeitschritt numerisch durchzufuhren und daher sehr rechenzeitintensiv.

22) sind damit linear unabhiingig. Die Gleichung stellt gerade eine Linearkombinat ion der Spalten mit den Koeffizienten (A - /L) dar und ist daher nur trivial18sbar, A = /L. 23) Bei der Interpretation dieser Reaktionskriifte ist allerdings Vorsicht geboten. 13) verursacht werden, dies miissen jedoch nicht alle Reaktionen sein, die im aufgeschnittenen Lager tatsiichlich entstehen. 23) nicht wiedergegeben. Ein einfaches Beispiel von HAUG (1992), das hier etwas modifiziert dargestellt ist, zeigt dies: 46 3.

23) nicht wiedergegeben. Ein einfaches Beispiel von HAUG (1992), das hier etwas modifiziert dargestellt ist, zeigt dies: 46 3. 4 ist ein Pen del mit schriiggestellter Achse dargestellt. Wiihlt man die verallgemeinerten Koordinaten yb = [Xl, X2JT, so ist die Bindung an die schiefe Ebene, z = 0, schon implizit in dieser Wahl enthalten. 23) zu der Reaktionskraft fUhrt. Die Reaktionskraft in z-Richtung wird also unterdruckt, f; = 0, obwohl sie tatsiichlich vorhanden ist. h. 1; = mg cos 0'. 4: Schriiggestelltes Pendel Urn die dargestellten Schwierigkeiten zu vermeiden, ist es zweckmiiBiger, die Reaktionskriifte direkt aus den Newton-Euler Gleichungen abzuleiten, SCHIEHLEN (1986), SCHRAMM (1986).

Download PDF sample

Analyse und Optimierung von Mehrkörpersystemen: Grundlagen und rechnergestützte Methoden by Dr.-Ing. habil. Dieter Bestle (auth.)


by Thomas
4.3

Rated 4.66 of 5 – based on 25 votes