Hans Schadewaldt (auth.), E. Cerasi, P. Dieterle, H. Ege, A.'s Diabetes mellitus · A PDF

By Hans Schadewaldt (auth.), E. Cerasi, P. Dieterle, H. Ege, A. Englhardt, H. Frerichs, W. Gepts, A. Hasselblatt, H. R. Henrichs, L. Herberg, J. J. Hoet, H. Hungerland, K. Jahnke, R. J. Jarrett, G. Jörgensen, K. H. Jørgensen, H. Kasemir, H. Keen, L. Kerp, V.

ISBN-10: 3642660339

ISBN-13: 9783642660337

ISBN-10: 3642660347

ISBN-13: 9783642660344

Show description

Read or Download Diabetes mellitus · A PDF

Similar german_11 books

Download e-book for iPad: Standorte deutscher Wirtschaftsprüfungsgesellschaften: by Peter Brase

Der Dienstleistungssektor gewinnt in der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft eine immer größere Bedeutung. Aufgrund ihres wirtschaftlichen Einflusses sind Wirtschaftsprüfungsgesellschaften von besonderem Interesse. Anhand aktueller Daten betrachtet Peter Brase die Standortsituation der deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

Statistik: Datenanalyse und Wahrscheinlichkeitsrechnung by Wolfgang Kohn (auth.) PDF

Das Buch führt in die wichtigsten statistischen Methoden von der Datenerhebung über beschreibende Techniken hin zur schließenden examine einschließlich multivariater Verfahren ein. Besonderer Wert wird in der Darstellung des Stoffes darauf gelegt, dass die Eigenschaften und Zusammenhänge der statistischen Verfahren deutlich werden.

Read e-book online Chemische Betriebskontrolle in der Fettindustrie PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Diabetes mellitus · A

Sample text

Die Entdeckung des zuckersiiBen Geschmacks im Vrin sollte unmittelbare F olgen haben, auch wenn es erst ein J ahrhundert spater dem englischen Chemiker MATTHEW DOBSON (1745-1784) 1776 gelang, aus diabetischem Ham einen Riickstand zu gewinnen, der im Geschmack dem braunen Zucker gleiehkam. Denn von nun an fiel auf, daB nicht aIle FaIle von "Harnruhr" das von WILLIS angegebene Symptom zeigten, und als erster hat MICHAEL ETTMUELLER (1644-1683) in seinen im Jahre 1685 posthum erschienenen "Opera" zwischen einem "Diabetes notha" und einem "Diabetes vera" unterschieden, wobei er - im Gegensatz zu unserem Sprachgebrauch - diesen Begriff feminin benutzte.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts war also klar, daB der Diabetes eine Zuckerstoffwechselstorung zu sein schien, doch kliirten erst die genialen Untersuchungen von BERNARD den Mechanismus der Zuckerbildung auf. Vorausgegangen waren BERNARDS Versuche, einen "diabere arti{iciel" auszulosen, uber die er erstmals am 23. Februar 1849 vor der angesehenen "Societe de Biologie" in Paris berichtete (GRMEK, 1966; YOUNG; PFLUGER, 1905; SELMI). In langjiihrigen Untersuchungen, die 1853 einsetzten, konnte BERNARD schlieBlich, auch unter Zuhilfenahme des am 9.

DOBSON hat also als erster sowohl die Zuckeriihnlichkeit des Riickstandes im Diabetikerharn erkannt, als auch die Hyperglykiimie bei Zuckerkranken und das Vorhandensein von Zucker auch im Blute von Gesunden beobachtet, und er war der erste, der auf die Vergiirung des diabetischen Vrins als eine diagnostische Methode aufmerksam machte. DOBSONS Beobachtungen wurden sogleich von seinem Edinburgher Landsmann FRANCIS HOME (1719-1813) aufgenommen, der 1780 die erste klinische Untersuchungsmethode des Diabetikerurins, die Giirungsprobe, weiterentwickeIte.

Download PDF sample

Diabetes mellitus · A by Hans Schadewaldt (auth.), E. Cerasi, P. Dieterle, H. Ege, A. Englhardt, H. Frerichs, W. Gepts, A. Hasselblatt, H. R. Henrichs, L. Herberg, J. J. Hoet, H. Hungerland, K. Jahnke, R. J. Jarrett, G. Jörgensen, K. H. Jørgensen, H. Kasemir, H. Keen, L. Kerp, V.


by Daniel
4.0

Rated 4.01 of 5 – based on 34 votes